Rückblick 2009 – 2014

Bei der Kommunalwahl im Juni 2009 bestätigten die Wählerinnen und Wähler Wilhelm Anheier mit deutlichen 59 % der gültigen Stimmen in seinem Amt als Ortsbürgermeister.

Ein recht ansehnliches Ergebnis erzielte auch die SPD-Fraktion mit 49,2%. Damit konnte die SPD 11 von 22 Sitzen mit ihren Kandidaten besetzen, 9 gingen an die CDU und 2 an die FDP.
Mit der Stimme des Ortsbürgermeisters verfügt die SPD damit über zwölf Stimmen im Plaidter Gemeinderat.

Die vergangene Wahlperiode war bestimmt von knappen Kassen. Blickt man auf diese Zeit zurück, muss man staunen, was dennoch alles vorwärts gebracht wurde:

Industriegebiet Plaidt Süd

Bis auf die vordere Fläche ist alles vermarktet. Das sind Arbeitsplätze und Gewerbesteuern für Plaidt.

Neubaugebiete

Nur noch drei Grundstücke sind von gemeindlichen Wohnbauflächen noch zu haben. Das spricht für den Standort Plaidt.

Kreisel L 117/Fraukircher Straße

Die Gestaltung des Innenkreisel ist mit Hilfe ortsansässiger Firmen und Sponsoren außerordentlich gut gelungen.

Die Altentagesstätte

haben wir nicht verkauft, sondern modernisiert. Sie ist und bleibt ein beliebter Treffpunkt für Jung und Alt. Am Innenausbau hat sich die SPD tatkräftig beteiligt.

„Eifler Hof“

Verkaufen oder abreißen? Das war etwas strittig im Gemeinderat. Dass die SPD auf ihrer Position beharrte und ein Verkauf tatsächlich realisiert werden konnte, hat der Gemeinde erhebliche Ausgaben erspart und zugleich unerwartete Einnahmen beschert.

Radweg Koberner Weg

Ein Projekt über mehrere Jahre konnte letztlich dank erheblicher Zuschüsse realisiert werden. Radfahrer, Skater und Fußgänger kommen jetzt von Plaidt nach Ochtendung ohne die gefährliche Landstraße benutzen zu müssen.

Straßen-Beleuchtung

Energiesparen ist angesagt. Auf dem Friedhof bleibt es jetzt von 23:00 bis 5:30 Uhr dunkel. Der beschlossene Rückbau von Straßenlaternen an der B256 kommt noch.

B256

Geht es nach dem Plaidter Gemeinderat, ist die Verlegung auf den Burgerberg vom Tisch. Die B256 soll auf der alten Trasse ausgebaut und mit Brücken kreuzungsfrei gestaltet werden. Ein einstimmiger Antrag ist auf den Weg gebracht und liegt in Berlin.

Rauscherpark

Die Pflege- und Aufforstungsarbeiten gingen voran. Es gibt jetzt ein Baumkataster, das jeden einzelnen Baum und dessen Zustand erfasst. Der Entenweiher wurde von einer meterdicken Schlammschicht befreit.

Straßenbau

Ausgebaut wurden Hinter der Mühle, Nieder- und Römerstraße.

EDEKA

ist jetzt mit einem richtig großen Supermarkt in Plaidt ansässig. Norma konnte seine Verkaufsflächen erheblich erweitern. Weiteres Gewerbe kann auf dem Gelände Daub angesiedelt werden.

Die Verbandsgemeinde-Verwaltung

zieht nach Plaidt um. Schon ein Herzenswunsch von Altbürgermeister Bodo Unger. Zweifellos hat Bürgermeister Klaus Bell daran großen Anteil. Vergessen sollte man allerdings nicht die vielen anderen Plaidter, die dieses Projekt erst möglich machen.
REWE findet auf dem ehemaligen „Imbau-Gelände“ endlich die langersehnte Fläche, um sich entsprechend zu erweitern. Nicht zu vergessen das Gewebegebiet und das kleine Neubaugebiet, die dort entstehen werden.

Die KiTa „Arche Noah“

hat nun eine Gruppe mehr. Zwei weitere befinden sich im Bau.

Posted in Archiv.